Neuigkeiten

Weitere Informationen sowie aktuelle Neuigkeiten zu dem Netzwerk und dessen Aktivitäten finden Sie auf den folgenden Seiten.

Robert Akerboom, Matthias Seel, Generative Design Lab, Technische Universität Darmstadt

Innovationsnetzwerk geht in die zweite Phase 

Der Antrag für die zweite Phase des Netzwerkes wurde erfolgreich gestellt. Die Netzwerkpartner starten mit neuer Unterstützung durch die Firmen Fuchs Design GmbH sowie Christian Bonik GmbH in den neuen Laufzeitabschnitt. 

Die Firma Fuchs Design ist Deutschlands Marktführer und zählt auch weltweit zu den führenden Anbietern für Glassteine und Glassteinzubehörprodukte. Sie sind Experte bei der Herstellung, Veredelung und dem Handel von Glasbausteinen. Die Christian Bonik GmbH ergänzt das Netzwerk insbesondere mit ihren individuellen Leistungen rund um das Schlüsselgewerk Fassade und hat bereits zahlreiche hocheffiziente und technisch anspruchsvolle Gebäudehüllen aus Glas, Metall, Holz sowie Naturstein umgesetzt. Somit bereichern beide Neuzugänge das Konsortium mit ihrem fachspezifischen Know-how. 

Auch in der zweiten Phase werden die Partner Ihre Ideen zur Verwirklichung der Vision des Netzwerkes weiterhin in Projekten umsetzen. Für einige Projektansätze steht bereits zeitnah die Einreichung der Förderanträge bevor. Gemeinschaftlich gestalten die Netzwerkpartner so Stück für Stück die Glasfertigung von morgen.

  

Digitales Strategiemeeting AMglass+

Am 25. Februar 2021 fand das dritte digitale Treffen des Innovationsnetzwerkes „AMglass+“ statt. Nach einem Rückblick über bisherige Aktivitäten des Netzwerkes wurden die sechs aktuellen Projektideen vorgestellt und diskutiert. Ein weiterer Fokus des Netzwerktreffens lag auf dem Thema Öffentlichkeitsarbeit. Hierbei wurden verschiedene Möglichkeiten der Außendarstellung des Netzwerkes diskutiert. Anfang des Jahres wurde das Netzwerk bereits im Messereport des Bundesinnungsverbandes für Glaserhandwerk (BIV) präsentiert. 

Da das Netzwerk „AMglass+“ im Juni 2021 in die zweite geförderte Laufzeitphase startet, wurden abschließend alle Details bzgl. des Phasenübergangs besprochen. Das nächste Netzwerktreffen ist für den 07. September 2021 geplant und kann dann hoffentlich in persona stattfinden.      


Kick-off des Innovationsnetzwerks AMglass+

Beim digitalen Kick-off am 04. Juni 2020 fiel der Startschuss für das ZIM-Kooperationsnetzwerk „AMglass+ Additive Fertigung von Glasprodukten“. Die Kooperationsplattform soll gerade auch kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) die Möglichkeit zu bieten, einfach und schnell eigene Innovationsprojekte aus dem Gebiet der additiven Glasfertigung voranzubringen.

Neben einem Überblick der bevorstehenden Netzwerkaktivitäten, wurde eine mögliche Erweiterung der Kompetenzen des Netzwerkes durch weitere Partner erwägt. Im folgenden Teil der Innovationssession wurden Ideen sowie erste Projektansätze vorgestellt und diskutiert. Die Teilnehmer erhielten die Möglichkeit eigene Ideen gezielt einzubringen und eine erste Zuordnung von Projektkonsortien mit gleichen Interessen konnte erfolgen. 

Vision Glasdruck

Erstes Netzwerktreffen

Am 30. November 2020 fand das erste Treffen der Netzwerkpartner des Innovations­netzwerkes „AMglass+“ statt. Aufgrund der Pandemie war ein persönliches Treffen leider nach wie vor nicht möglich. Dennoch war das Treffen und der Austausch untereinander auch in digitaler Form sehr gelungen. 

Bei dem Treffen konnten zwei neue Netzwerkpartner und ein Kooperationspartner begrüßt werden. Die Forschungseinrichtung Laser Zentrum Hannover (LZH) ergänzt das Netzwerk insbesondere mit ihren Kompetenzen im Bereich 3D-Druck, bei dem ein laserbasierter Fertigungsprozess eingesetzt wird. Die Pauli+Sohn GmbH fertigt hochwertige Beschläge und bietet innovative, lösungsorientierte Lösungen für den konstruktiven Glasbau. Unterstützt wird das Netzwerk künftig durch den Kooperationspartner Arnold Glas. Die Schwerpunkte der Unternehmensgruppe Arnold Glas sind u. a. Glasbeschichtung, Architektur- und Fassadengläser, Gläser für den Innenausbau, Isolierglaseinheiten und Brandschutzglas. Alle drei Neuzugänge ergänzen die bereits im Netzwerk abgebildete Wertschöpfungskette in optimaler Weise und bereichern das Konsortium mit ihrem fachspezifischen Know-how.


Im Rahmen des digitalen Netzwerkstreffens und unter der Moderation der Netzwerkmanagementeinrichtung Jöckel Innovation Consulting GmbH (JÖIN) hatten die Teilnehmer Gelegenheit, über aktuelle FuE-Projekte und Projektideen zu diskutieren. In Kürze sollen bereits drei Kooperationsprojekte im Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) beantragt werden. Weiterhin wurde gemeinsam ein Außendarstellungskonzept entwickelt. 

 

Netzwerktreffen